Erinnerungs- und Gedenkstättenpolitik in Deutschland – Vertraute Themen und neue Fragen

Auftakt zur Vortragsreihe Debatten und Positionen zur Erinnerungskultur

Gastvortrag von Prof. Dr. Axel Klausmeier, Direktor der Stiftung Berliner Mauer.
Zeit: 22.06.2022 | 19 Uhr
Ort: PresseClub Regensburg — mehr Informationen zum Veranstaltungsort

Historisch-politische Aufarbeitung darf sich niemals mit dem Erreichten zufrieden geben. Tut sie das, stellt sie sich selbst in Frage und relativiert ihre gesellschaftliche Relevanz.

Geschichtsmuseen und historische Ausstellungen, Archive und Sammlungen, Gedenkstätten und Erinnerungsorte, historisch-authentische Orte und Denkmale in der Bundesrepublik Deutschland tragen wesentlich dazu bei, Kenntnisse über historische Ereignisse, Strukturen und Prozesse zu vermitteln. Sie regen zur Beschäftigung mit der Vergangenheit an, fördern eine lebendige Erinnerungskultur und prägen historisches Bewusstsein. Sie sind wichtiger Bestandteil der Demokratieerziehung und Identitätsbildung.

Die Erinnerungs- und Gedenkkultur in Deutschland ist jedoch mehr als die Summe ihrer nach föderalen und kommunalen Kriterien gegliederten Teile. Die Frage, wie sich eine demokratische Gesellschaft ihrer Geschichte in offener, kritischer Auseinandersetzung stellt, macht nicht vor innerstaatlichen Grenzen und Verwaltungseinheiten Halt. Sie betrifft die historische Identität aller Bürger und ist daher von gesamtstaatlicher Bedeutung.

Diese besondere Verantwortung des Bundes ist wesentlich von der historischen Erfahrung zweier deutscher Diktaturen im 20. Jahrhundert geprägt: Die analytische Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus und – seit 1990 – mit der SED-Diktatur in der DDR bildeten bislang den zentralen Bezugspunkt der bundesdeutschen Erinnerungskultur. Doch in jüngster Vergangenheit treten verstärkt Diskussionen um den Umgang etwa mit dem kolonialen Erbe in den Vordergrund. Neue Formen der Präsentation von und der Auseinandersetzung mit Geschichte prägen aktuelle erinnerungspolitische Diskurse. Wohin treibt die Erinnerungspolitik? Einige dieser Aspekte sollen in diesem Vortrag angesprochen werden.